Wenn aus dem Donnerstag ein Freitag wird

Zur Zeit geht es noch (!) am Donnerstagnachmittag nahtlos ins Homeoffice in den Freitag. Dies war der Sinn meiner Überschrift. Wenn ich Donnerstagnachmittag meine Homeoffice-Arbeit einpacke, kommt es mir eben so vor, als wäre es schon Freitag.

Vom Thema abgedriftet:

Mehr geht trotz der angespannten Lage nicht, weil sich Teilvorgesetzte gegenüber Vollvorgesetzten nicht durchsetzen können. Da spielt es auch kein Rolle, ob es eines erforderlichen Status‘ als Risikoperson bedarf oder auch nicht.

Absolute Willkür und komplette Unübersichtlichkeit – heißt: 0 % Durchblick.

Bestimmungen, Regelungen, vermeintliche Verordnungen ohne Sinn und Verstand. Beschlüsse ohne die erforderlichen nachfolgenden verständlichen Order.

Kann ja wohl nicht sein, dass der „einfache Mitarbeiter“ regulieren muss, ob ein Klient die 3-G-Regel erfüllt. Aber wohl doch, dies zumindest dürfen doch die hochdotierten Mitarbeiter vollbringen.

Und so geht das jeden Tag weiter.

Und dann gibt es noch Leute, die stolz darauf sind, dass „ihre Mitarbeiter“ mitspielen – 2 x wenigstens geimpft und mit dem Boostern auf dem Weg …

Na bitte, wenn wir keine anderen Sorgen haben …….. ciao ciao

Leider ist „DER“ auch schon so lange weg. Ich habe ihn sehr gemocht, obwohl es nicht mein Genre ist. Aber Udo ….. doch, das war schon was.

Ich wünsche Euch die richtige Entscheidung für Euer Leben – ich habe auch mit den Impfereien viele Nebenwirkungen gehabt, aber irgendwann, glaube ich, wird es sich lohnen.

Bis dann.

Der Betriebsausflug

Vorweg: War ein super schöner Tag (bis auf die Fahrten).

Also ich kann jedem diese hübsche Stadt nur wärmstens empfehlen (ich selbst war zum ersten Mal dort). Wirklich, wirklich sehenswert – inclusive tollem Sandstrand, tausenden Shoppingmöglichkeiten, diversen Restaurants etc. pp.

Die Hinfahrt verlief aufgrund meines früheren Einstieges in den RE und der gesichteten freien Plätze im letzten Waggon sehr entspannt. Per Whatsapp konnte ich den Kollegen mitteilen, wo sie dann in Oranienburg einsteigen sollten.

Nach Ankunft in Rostock ging es geradewegs zur S-Bahn nach Warnemünde (alle Züge gut klimatisiert – Punkt für die Bahn). Dann sind wir mit dem Bus bis zum Hotel, wo wir den Tisch fürs Mittagessen reserviert hatten. Zu Fuß wären das schon mal mindestens 30 Minuten – bei bereits hohen Temperaturen – gewesen. Essen: große Klasse und preismäßig moderat.
Danach ging die Stiefelei los – runter an den Strand – sehr mühsam, weil der Sand aufgeweicht war und es auch extrem windete. Weiter ging es danach zu der geplanten Hafenrundfahrt. Die kann man sich direkt vor Ort aussuchen. Wir haben eine 1-stündige Tour gewählt. Herrliche Seeluft, allerdings massiver Sonnenschein und auch wieder extremer Wind – aber so ist das halt an der Küste.

Ab 16.00 Uhr waren Gewitter vorhergesagt – die blieben zum Glück aus! Wir hatten wirklich absolutes Glück mit dem Wetter.
Zum Abschluss sind wir in einem Café gelandet, und der große Abschluss war am Pier 7.

https://www.pier7-warnemuende.m-vp.de

Die Rück-S-Bahn war pünktlich, auch der RE war pünktlich. Kurz hinter Rostock begann das Dilemma. Heftigste Gewitter, Sturm und Starkregen – mindestens 90 Minuten. Kurz vor Berlin war Schluss. Wir haben eine Stunde in Gransee gestanden, keine Durchsage – nix. Dann hieß es, dass dieser Zug nur noch bis zur nächsten Station fahren wird, wo wir umsteigen mussten. An dem Umsteigebahnhof gab es keinerlei Auskünfte zur Weiterfahrt. Nach gefühlten Stunden kam dann ein anderer RE, mit dem wir zumindest weiterfahren konnten. Bis nach Ostkreuz, über Lichtenberg und Hohenschönhausen – ein totaler Umweg. Mitten in der Fahrt kam die Ansage, dass der Zug, aus dem wir gerade ausgestiegen waren, doch weiterfährt und unserem jetzigen Zug direkt folgt, und wer möchte, könnte wieder umsteigen und die eigentliche Fahrt fortsetzen. Das hat dann auch relativ gut geklappt, so dass ich dann sage und schreibe um 22.40 Uhr zu Hause war und halb tot nach dem Zähneputzen ins Bett gefallen bin. Dementsprechend und nach dem vielen Laufen gestern war ich heute morgen „munter“. Tja, und die Arbeit ruft ja trotzdem.

Alles in Allem: JA für Warnemünde, werde auch meinen Mann überreden, im August, wo ich paar Tage Urlaub habe, dort einen schönen Tag zu verbringen. Allerdings werden wir mit dem Auto fahren.

Es waren ja in ganz Deutschland Unwetter – in Berlin sind so einige Dinge geschehen, auch in unserer Straßen hat es die Bäume abgeholzt – unser Garten ist weitestgehend verschont geblieben. Aber so ein Unwetter, wie auf der Zugfahrt über 90 Minuten, habe ich noch nie erlebt. So ein riesiges Gebiet. Prost Mahlzeit bezüglich des Klimawandels. Das kann wirklich noch „lustig“ werden.

Viele Grüße und einen schönen Abend.

Hallo am Tag der Einheit ;)

Wir hatten heute zauberhafte ruhige Stunden im trauten Heim. Denn draußen war es nass und stürmisch.

Bin um 5.00 Uhr hoch und habe das Frühstück vorbereitet. Nach diesem Frühstück habe ich beim Yatzeeh 10,58 Euro gewonnen … gab es bislang noch nie … Rekord. Mein Mann ist etwas geknickt, aber der Gewinn geht ja in unsere Urlaubskasse. Also: alles gut.

Und das Schönste : ich habe an den nächsten Brückentagen frei.

Viele Grüße.

Urlaubsbericht – 21 Jahre Bornholm

Vorweg: Unsere Vermieterin hat nicht ausgeschlossen, dass wir ggf. 2020 wieder in ihrem Häuschen verweilen dürfen – die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Und als Nächstes: Ja, das Kätzlein lebt noch immer, es kam auch gleich am Anfang, als wüsste es, dass ich krank bin (5 Tage im Urlaub, davor 5 Tage zu Hause). Dann habe ich mich so sachte erholt (chronische Sinusitis und Bronchitis).

Nichtsdestotrotz haben wir auf unseren 1. Hochzeitstag angestoßen. Ein paar hübsche Rosen hat ER mir überreicht 😉

IMG-20180902-WA0002

In diesem Jahr hatte ich meinen Mann gebeten, dass wir uns noch so einige Dinge ansehen, denn ich wusste da noch nicht, dass es vielleicht doch nicht das letzte Mal war (die Aussage der Vermieterin kam erst ganz am Schluss). So waren wir z. B. in Hammershus, einer Burg/Festung. Ein sehr historisches Gelände mit viel Gestein /Granit und einer jetzt sehr neuen Ausstellung.

https://bornholm.info/de/hammershus-besoegscenter/

Wir konnten oft im Meer schwimmen, Temperaturen um die 20 Grad Celsius. 2/3 Tage gab es starken Sturm und Regen, an einem Tag fiel der Strom aus für mehrere Stunden, aber rechtzeitig vor dem Dunkelwerden kam er wieder. Wir wussten davor nicht, dass die Bornholmer den Strom aus Schweden beziehen (wasserunterirdische Versorgung für jeweils zwei Hälften der Insel).

Wir haben mehrere Flohmärkte (Krammermarked) besucht und auch einige schöne Erlesenheiten mitgenommen.

20180901_112440.jpg

Ich war nach 20 Jahren das erste Mal in Lillis Glasräucherei; die Dänen haben ein Faible für selbstgemachte Glaskunst; sieht toll aus – aber ehrlich gesagt: das hat nichts mit Geiz zu tun, dennoch ich zahle keine 300 Euro für eine Glasschüssel, da kann diese noch so zauberhaft daherkommen.

20180910_132535.jpg

Wir waren 4 Mal in unserer Lieblings-„Rögerie“ in Snogebaek und auch 4 Mal in meinem Lieblingsrestaurant in Nexö (Culinarium, von Deutschen geführt in der Saison) zum Essen. Die Bilder aus der Räucherei hatte ich ja schon mal eingestellt. Und hier mein Lieblingsessen aus dem Culinarium und dazu noch mein Lieblingsgetränk (selbstgemachte Limo mit Holunderblüten):

20180903_132458

20180831_133956
(Sowas von lecker – Spaghettini, Großgarnelen und laut Auskunft der Bedienung:
zerkleinertes Basilikum mit Zitronen-Knoblauch-Öl …….. ein Gedicht)

Ungefähr 14 mal haben wir von den 28 Tagen „zu Hause“ gespeist – mal gegrillt, mal Fisch gebraten, mal Gemüse-Lieblings-Essen a’la Rosy etc. Immer dann, wenn wir gar nicht weg wollten, weil wir so herrliches Wetter hatten.

Leider haben wir es nicht fertig bekommen, in den Wald zu fahren, um Pilze zu suchen 😦 Ein Pärchen aus dem Nebenhaus lief uns letzte Woche über den Weg mit Taschen voller Pilze – spontan in den Wald gegangen. Klar, es herrschten ähnlich hohe Temperaturen wie in Deutschland und dann kam der große Regen.

Am 13.9.2018 endete dann unser Aufenthalt – und mit einem Rückschlag in die Erkältung, fragt nicht, wo ich das wieder her habe … na, ist halt chronifiziert.

Hier noch eine kleine Bilderauswahl, die ich für gut befand, lasst es euch gut gehen, und bis bald. Eure Rosy

20180831_115118.jpg

20180831_130544

20180901_100844

20180901_100145

20180901_162031

20180901_100215

IMG-20180912-WA0000

So langsam ist es genug ;)

Ja, so sieht das aus, wenn man unter Dauerstress steht – nicht nur dienstlich, sondern auch im privaten Umfeld. Ich will mich hier aber nicht weiter auslassen, bringt ja eh nichts. Keine Zeit für das Internet – und wenn doch, dann hat man da auch nur Ärger, weil man feststellt, dass ein Paket mit einer recht teurer bezahlten Zauberblume seit 4 Tagen in der Postfiliale liegt! Weil der dämliche Zusteller keine Nachricht in den Briefkasten gelegt hatte. Wenn ich den zwischen die Finger kriege, hat er ausgedient. Nicht mal in eine Packstation hat er es gebracht – und auf dem Paket steht: Inhalt Pflanze, bitte umgehend zustellen. Die Packstation hat nämlich den Vorteil, dass man da jederzeit herankäme …………. schmoll.

Nun bin ich gespannt, wenn mein Mann morgen – via Internetausdruck, weil ja keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten lag (ich wette, da macht DHL nochmals Stress – also soll mein Mann sogar meinen Ausweis mitnehmen) – mein Paket abholt und dann öffnet, wie diese Pflanze – das arme Ding – dann aussieht.

Nee, DHL kannste knicken; so ein Mistverein. Das geht schon monatelang so. Mal hat man einen schlauen Zusteller dabei, aber ansonsten laufen da nur Blödels rum, die mit Gewalt die Pakete in die Filialen zurückbringen – bloß nicht das Gehirn einschalten.

Ich wünsche euch was. In 6 Tagen habe ich übrigens Papierhochzeit ……..
auf Bornholm …….. smile …. letzter Urlaub dort, aber ganze 4 Wochen.

Ciao, ciao

Frohe Botschaft :)))

Es klappt, es klappt ….

 

Urlaub 2018 auf Bornholm ist gesichert. Meine Chefin / Vertretung hat mir grünes Licht gegeben … das heißt, noch ein Mal die Chance auf Zauberurlaub – und ein letztes Wiedersehen – so hoffe ich zumindest – halte durch, meine Süße

Exif_JPEG_PICTURE
meine große Liebe (Schätzeken)

 

, wir werden dann ganze 4 Wochen zusammen sein.

20170830_101926Mein Mann hat sich auch sehr gefreut über diese Nachricht.

Immerhin sein erster großer Urlaub … nach dem Arbeitsende.

 

Schönes Wochenende  🙂

 

 

Wieder zu Hause :(

Der superschöne Urlaub währt jetzt zu Hause noch bis Montag an – Handy 185

 

gern wäre ich noch auf meiner Lieblingsinsel verblieben …. aber auch der längste und schönste Urlaub ist irgendwann vorbei  :((

Die Rückfahrt begann bei äußerst schlechtem Wetter – Regen und Sturm. Wir mussten umdisponieren, weil der Regen riesige Pfützen verursachte, weshalb wir mein Auto nicht bis vor das Haus fahren konnten. Zum Glück waren die „oberen“ Nachbarn (Einheimische) nicht anwesend, so dass wir das Auto wenigstens etwas in die Nähe bewegen konnten – denn die Koffer und Taschen waren voll und somit sehr schwer.

An der Fähre angekommen, stellten wir fest, dass doch noch mehr Urlauber abreisten, als wir zunächst gedacht hatten. Die Fähre legte auch verspätet ab, holte die Zeit aber wieder auf, so dass wir pünktlich um 12.45 Uhr in Sassnitz strandeten. Autobahnmäßig war es relativ ruhig; aber dann Berlin: schon seit vielen Monaten ko…. es mich regelrecht an, wenn ich zur bzw. von der Arbeit mit dem Auto unterwegs bin. Es ist echt nicht auszuhalten: nur Chaoten, lebensmüde Fahrradfahrer, Fußgänger, die dir direkt vors Auto hüpfen, Baustellen über Baustellen, es nimmt einfach kein Ende. Und kaum waren wir auf Berlins Straßen, war mir wieder übel. Man muss wirklich dermaßen konzentriert fahren, damit nichts passiert. Man selbst kann noch so vorsichtig und umsichtig sein, irgendeinen Idioten gibt es immer.

Na gut, ich hab es überlebt und zu Hause eine nette Überraschung meiner Kinder (Sohn mit Freundin) vorgefunden: Eine riesige Sonnenblume auf dem Tisch und ein Sechserpack vom Lieblingsbier meines Mannes. Die Pflanzen haben die 3,5 Wochen überstanden, alles ist blitzsauber – was will frau mehr?

Gestern waren wir noch kurz einkaufen und danach bei unserem Lieblings-Chinesen essen. Draußen konnte man bei dem Sauwetter nicht sitzen, dafür war aber das Essen wieder hervorragend.

Bilder habe ich heute leider keine im Gepäck, beim nächsten Mal gibt es wieder welche.

Euch ein schönes Wochenende! Übrigens: wie üblich, habe ich am Montag noch frei … kurze Arbeitswoche. Mein Mann geht Montag schon arbeiten, und somit habe ich sturmfrei … holla  😉

Kaffee, Keks und Kuchen

Kuchen macht glücklich!

Jean P.

Alle hier vorgestellten Romane und Kurzgeschichten haben direkt oder manchmal auch auf verschlungenen Pfaden miteinander zu tun. Träume? Phantasien? Wirklichkeit? Finden Sie es selbst heraus und folgen Sie den Abenteuern und Irrungen und Wirrungen meiner Heldinnen und Helden.

Irissime

Photos und Gedanken

books2cats

Bücher, Katzen und mehr

Pensieri Parole e Poesie

Sono una donna libera. Nel mio blog farete un viaggio lungo e profondo nei pensieri della mente del cuore e dell anima.

My Story

Soviel positives, wie auch zuviel negatives. Zurückblickend betrachtet wie ein Film, in dem sovieles mir nicht real scheint. 100Leben gelebt, aber dankbar für jede Sekunde die mich jetzt zu dieser starken Frau formten und mir viel Wissen geschenkt haben

Triangle Writes...

Poetry/Poems, Photography, Travels, Musings, Quotes, Challenges, Awards, Reblogs, Uncategorized

Ciceklerle Sanat

Cicek sanat

MEERblick.blog

Nordsee - Inseln+Halligen

Endless dreams and boundless imaginations!

We only live once. Hence, let's not stop dreaming

Messages from Spirit

Silver Birch was a spirit guide who spoke through Maurice Barbanell (1902-1981), founder and editor of the Psychic News of London , England

Katjas Bauchladen

Spiritualität, Bewusstsein und mehr

B + B unterwegs

Reisen bildet

Gedankenreise zwischen den Galaxien

Mit Mir Lachen Und Weinen

Bus Ticket Booking System

CW Ticketing System distributing Smart Bus ticketing software, this Bus booking system versatile in use and quality, ensuring cloud based bus reservation system for any kind of transportation.

ballblog

Der Ball rollt, dieser Blog begleitet ihn. Rund, aber auch mit Ecken und Kanten. Mal sportlich, mal hinter den Kulissen, mal aus eigenen Erinnerungen. Und vielleicht spielen wir uns hier auch den einen oder anderen Ball zu?

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern