Nichts Besonderes, nur mal so ;)

Am Freitag in den Urlaub gestartet – mit viel Geduld und viel Arbeit davor, aber das ist eben so.

Noch immer nicht richtig in Form wegen der Impfung, was soll es. Wird schon irgendwie werden.

Habe mich über meinen Freund geärgert; er hat sich weder gemeldet, noch gute Besserung gewünscht. Dann überlege ich, ob es überhaupt noch mein Freund ist. Tja, so bin ich.

Lilie, geschenkt von Rainer, meinem Nachbarn, der vor 7 Jahren seine kleine Frau verlor aufgrund eines bösartigen Schlaganfalles (ja, ich weiß, dass Schlaganfälle immer bösartig sind, sie war aber gerade mal 59)
Der Stolz meines Mannes – Dahlien, ja L, das hast Du sehr schön ausgesucht
gestern an Annelie übergeben – es ist auch ihre Hand, die man hier sieht (bzw. ihr geschenkt), meine Zucchini wachsen wie doll und verrückt

Na und ansonsten habe ich gestern gleich wieder losgelegt. Garten, Garten, Garten, dahin gehen nur die Harten. Nee, nee, es war schön, leichter Wind, ein wenig bedeckt, schönes Arbeitswetter, in der kleinen Küche, die mein Schatz selber gebaut hat, gestanden und genossen, dass man mal in Ruhe einen Bohneneintopf kochen kann. Es war einfach nur schön.

unsere kleine Garten-Küche (hat er wirklich schön hinbekommen, mein kleiner Individualist)
Wunderschön, auch von L selbst „gemacht“ 😉

superschöne Hortensie – steht an der Rosenhecke und braucht wohl doch Schatten
Wenn ich davor stehe (es ist der Eingang zu unserem Garten), kommt Freude auf.

So, das soll es gewesen sein mit den kleinen Einblicken.

Jetzt werden wir uns das Hertha-Spiel ansehen … sollte die ALTE Hertha eigentlich gewinnen. Bis dann.

Mist, jetzt gucken die schon wieder Fußball (er hat heute morgen sehr viel gespielt, der dicke Spatz)

Und jetzt kam noch eine Nachricht von Sohnemann. Ihm geht es auch gut, seiner Verlobten und seinen Schwiegers ebenso – besser geht es nicht.

Wenn Dich Dein Handy anruft ……

Es war ein ganz böses Thema:

Der schwarze, schönste Kater hat hart zugebissen.

Ich komme von der Arbeit nach Hause, mein Mann war im Garten.

 

Soll ich rauskommen, war meine  Frage.

Nein, Schatz, ruhe Dich aus, vielleicht später. Im Moment haben wir Versammlung in unserem Garten. R. hatte Geburtstag – da floss so was, was ich nicht so mag ……….

Als ich bereits im Bett lag, kam mein Schatz nach Hause, ich habe ihm noch das Essen aufgewärmt, und dann ………. bin ich schlafen gegangen. Er geht ja nicht mehr arbeiten, aber ich muss am nächsten Tag voll fit sein. Und dies wird noch einige Jahre andauern.

Ansonsten kein Problem.

Der nächste Tag:

Zur Arbeit, von der Arbeit zurück – Ansage: Charlie hat mich gebissen, sieh Dir das bitte an. Eine heftige Wunde! Warum hat er mir das vormittags nicht über das Telefon gesagt?

So oft hatte ich gepredigt: pass auf, wenn er beißt! Katzenbisse können lebensgefährlich sein!

Antwort: Ich wollte Dich nicht erschrecken!

So blöd! Hätte er es mir erzählt, hätte ich ihn sofort zum Arzt geschickt: Der diesbezügliche Anruf ergab: Die Praxis schließt in 15 Minuten, begeben Sie sich bitte in die Rettungsstelle – damit spaßt man nicht!

4 Stunden haben wir dort verbracht. Die Ärzte hatten es nicht aufgeschnitten, waren andererseits sehr besorgt. Antibiotikum verabreicht, verbunden mit der Ansage, alle Katzenbisse sind am nächsten Tag wieder vor Ort.

Meine Großschnute hat den nächsten Tag gut überstanden, aber dann war es wieder heftig.

Seht Euch vor, wenn Ihr Alkohol getrunken habt. Die Katze bzw. der Kater merkt das ganz genau. L. und ich wissen bis heute nicht, was da vorgegangen war.

Ich vermute, er hat ihn wie üblich sehr gestreichelt, aber Charlie wird es nicht behagt haben. Dass er aber so heftig zubeißt, ist mir unerklärlich. Er ist ansonsten ein ganz liebes Wesen!!!

Inzwischen hat der Kater nochmals zugebissen, allerdings nur in die so ungeliebten Füße (gehst Du nicht dahin, wo ich Dich haben will, dann bekommst Du eben Ärger).

Da ich direkt dabei war, hat Charlie natürlich eine Ansage bekommen. Mein Mann ist nicht in der Lage, auch etwas Erziehung walten zu lassen. Das ist aber selbst bei einem 12-jährigen hoch notwendig.

Als Pointe:

Das Antibiotikum musste aus der Apotheke geholt werden. Aufgeregt, wie er war, ließ mein Mann etwas zurück in der Apotheke.

wieder zu Hause:

Anruf auf dem Festnetz und Ansage:

Hasi, jetzt ruft hier mein Handy an! (Hat Euch Euer Handy auch schon mal angerufen). Bei dem bitteren Ernst kam dann bei mir noch ein riesengroßes Lachen heraus, und ich habe mich kaum noch einbekommen …………..mein Handy ruft an ………………………………..

Die Apothekerin war so schlau, in die Liste der von meinem Mann gespeicherten Nummern zu schauen, und hat dann „Zuhause“ gewählt. Als dann „sein Handy“ anrief, kam die Ansage auf dem AB, er hätte sein Handy dort vergessen …………………………………….

 

Bis bald.

 

Zum Glück tat es nicht weh – oder wie Charlie das erste Mal Beute fing

Es war meine und seine erste Erfahrung – Beutefang auf dem Balkon.

Ich, die meinem Mann ständig einredet: sorge Dich nicht, es passiert nichts, Charlie springt nicht vom Balkon oder macht irgendwelchen Unsinn (allerdings haben wir weder die üblichen Blumen in Kästen wie früher angebracht, sondern nur zwei große Kübel mit Katzenminze sowie Lavendel zu stehen).

Mein Mann war nicht im Haus, ich stand gerade in der Küche, und plötzlich schepperte es draußen auf dem Balkon. Erschrocken wollte ich nachsehen – da stand Charlie bereits im Flur und schaute hinunter, ohne mich eines Blickes zu würdigen.

Zum Glück des kleinen Spatzens reagierte ich blitzartig und konnte das Wesen noch retten.

Der Spatz in meiner Hand

Ich habe überreagiert und sehr mit Charlie geschimpft – dabei weiß ich genau, dass er für sein Verhalten nichts kann, denn auch wenn er eine reine Hauskatze ist, wird er seinen natürlichen Jagdtrieb nie ablegen. Ich habe mich sehr über mich selbst geärgert; allerdings hat Charlie es mir überhaupt nicht verübelt. Er hätte, denke ich, den Vogel nicht gefressen, sondern ihn eher als ein Spielzeug betrachtet.

Ich habe dem Spatz etwas frisches Wasser verabreicht (immer noch in meiner Hand) und ihn dann hinausgetragen – wo er dann munter davon flog.

Nochmals gut gegangen – allerdings liegt Charlie nun ständig auf der Lauer, nicht sehr lange zwar, aber aufpassen werde ich jetzt immer.

Schönen Wochenstart.